Seite auswählen

Die Alte Kadampa Überlieferungslinie bis zur heutigen Neuen Kadampa Tradition

 

je-tsongkhapa

Je Tsongkhapa

Kadampa Buddhismus ist eine buddhistische Mahayana Schule, die von dem großen buddhistischen indischen Meister Atisha (982-1054 n. Chr.) gegründet wurde.

Seine Anhänger sind als ‘Kadampas’ bekannt. Ka bezieht sich auf Buddhas Unterweisungen und dam auf Atishas besondere Lamrim-Anleitungen, die „ Stufen des Pfades zur Erleuchtung“. Kadampas sind also Praktizierende, die die Unterweisungen Buddhas als persönliche Ratschläge betrachten und sie gemäß den Anleitungen des Lamrim in die Praxis umsetzen. Später wurden Je Tsongkhapa und seine Anhänger, die die Kadampa Tradition in Tibet weit verbreiteten, die „Neuen Kadampas“ genannt. Die großen Kadampa-Lehrer waren nicht nur dafür berühmt, große Gelehrte zu sein. Sie waren auch besonders reine und aufrichtige spirituelle Praktizierende.

Tägliche Handlungen in den Pfad umwandeln

Kadampa-Buddhisten von heute setzen es sich zum Ziel, Buddhas Lehren als praktische Methoden anzuwenden, um tägliche Handlungen in den Pfad zur Erleuchtung umzuwandeln. Indem das Wissen und die persönliche Erfahrung von Buddhas Lehren in das tägliche Leben integriert werden, werden die Herausforderungen unseres Alltags in Chancen für spirituelles Wachstum verwandelt.

Überlieferungslinie

Die Überlieferungslinie dieser Unterweisungen, sowohl die mündliche Übermittlung als auch ihre Segnungen, wurde in einer ungebrochenen Linie von Lehrer zu Schüler weitergegeben, wo sie sich über ganz Asien verbreitete und nun in vielen Ländern im Westen.
Buddhas Lehren, die als „Dharma“ bekannt sind, werden mit einem Rad verglichen, das sich von Land zu Land bewegt, entsprechend den sich verändernden karmischen Bedingungen der Menschen. Die äußeren Form der Präsentation des Buddhismus mag sich je nach Kultur und Gesellschaft ändern, aber die Essenz und Authentizität ist durch die ungebrochene Linie von realisierten Praktizierenden erhalten geblieben.

Moderner Kadampa Buddhismus

Dank der reinen Motivation, der Handlungen und Widmungen des großen buddhistischen Meisters Geshe Kelsang Gyatso Rinpoche blüht der Kadampa-Buddhismus in den letzten Jahren im Westen neu auf.
Geshe Kelsang wirkte unermüdlich, um den Kadampa-Buddhismus auf der ganzen Welt zu verbreiten. Er gab ausgiebig Unterweisungen, verfasste viele Bücher über den Kadampa-Buddhismus und gründete das Internationale Tempelprojekt sowie die Neue Kadampa Tradition – International Kadampa Buddhist Union.
Dadurch schuf Geshe Kelsang eine weltweite spirituelle Gemeinschaft, eine wahrhaft globale Infrastruktur, die den Kadampa-Buddhismus für viele nachfolgende Generationen bewahren und fördern wird.

Erfahren Sie hier in diesem Video mehr über modernen Buddhismus und sehen Sie all die wunderbaren Projekte auf der ganzen Welt, die von Geshe Kelsang Gyatso, dem Autor des Moderner Buddhismus und dem Gründer von Tharpaland International Retreat Centre, inspiriert wurden.

Dieses Zentrum ist ein Mitglied der Neuen Kadampa Tradition – International Kadampa Buddhist Union (NKT-IKBU). Das ist eine Tradition des Mahayana Buddhismus, die von Geshe Kelsang Gyatso gegründet wurde, und die in der Tradition der buddhistischen Meditierenden und Gelehrten Atisha und Je Tsongkhapa ihren Ursprung hat.

Die NKT ist eine Dachorganisation von Studien- und Meditationszentren, die sich dem Ziel widmen, Menschen überall auf der Welt zu helfen, Bedeutung und ein Ziel in ihrem Leben zu entwickeln und wahren inneren Frieden und Glück zu finden.
Die Unterweisungen Buddhas im Alltag in unserem Leben mit unserer Familie und in unserer Arbeit umzusetzen, entdecken wir die unübertroffenen Methoden, tägliche Schwierigkeiten und Probleme zu lösen. Die Kadampa Gemeinschaft ist eine schnell wachsende internationale Familie, die Unterstützung, Inspiration und Ermutigung auf diesem freudvollen und tiefgründigen spirituellen Pfad in den Zentren rund um den Globus bietet.

Weitere Informationen finden Sie hier Kadampa Homepage.